Überörtliche Gemeinschaftspraxis

für Orthopädie und Unfallchirurgie

Therapien | Stosswellentherapie

Stosswellentherapie (EWST)

Funktionsweise:

Ursprünglich wurde die Stosswellentherapie eingesetzt, um Nieren- oder Gallensteine mit Schallwellen zu zertrümmern. Mittlerweile hat sich die Therapie als eine äußerst wirksame und schonende Alternative zur Operation entwickelt und wird bei der Behandlung von Entzündungen,Verkalkungen und Verletzungen eingesetzt.

Die Stoßwelle beschleunigt den Heilungsprozess in Geweben. Der Stoffwechsel wird verbessert, die Durchblutung wird gesteigert und geschädigtes Gewebe kann sich regenerieren und ausheilen.



Folgende Erkrankungen können mit der Stosswellentherpie behandelt werden:

  • Kalkschulter (Tendinosis calcarea)
  • Achillessehnenentzündung (Achillodynie)
  • Fersensporn (Fasciitis Plantaris)
  • Tennisellenbogen (Epicondylitis)
  • Myofasziales Schmerzsyndrom
  • Patellaspitzen-Syndrom
  • Tibiakanten-Syndrom

Therapiekosten:

Die Stosswellentherapie ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen, die Kosten müssen vom Patienten getragen werden. Bei Privatversicherungen sollte vor Behandlungsbeginn eine Kostenübernahmeerklärung eingeholt werden.

 

Wir möchten aus rechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Stosswelle) selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.