Überörtliche Gemeinschaftspraxis

für Orthopädie und Unfallchirurgie

Therapien | ACP-Therapie

ACP-Therapie

ACP – Autologous Conditioned Plasma

Der Heilungsprozess eines verletzten oder entzündeten Gewebes durchläuft eine komplexe und präzise geregelte Serie von körpereigenen Vorgängen. Eine wichtige Rolle dabei spielen die Thrombozyten (Blutplättchen). Am Ort der Verletzung setzen sie Wachstumsfaktoren frei, die den Wiederaufbau des verletzten Gewebes initiieren und schmerzhafte Entzündungsvorgänge hemmen. Auf dieser Erkenntnis beruht die ACP-Therapie, die mit einer hohen Konzentration an Wachstumsfaktoren, die die körpereigene Heilung unterstützen.

Autologe Blutprodukte, wie z. B. Blutplasma, finden bei zahlreichen orthopädischen Behandlungen zunehmendes Interesse.
Die heilungsunterstützende Wirkung von Plasma wird durch Wachstumsfaktoren getragen, die aus Thrombozyten freigesetzt werden.

Das ACP-Doppelspritzensystem (Autologes Conditioniertes Plasma) dient zur sterilen Trennung von nicht homogenen Flüssigkeiten. Die Spritze erlaubt die Blutabnahme durch Verwendung einer handelsüblichen Kanüle mit Luer Lock-Anschluss.

Immer mehr Menschen sind bis ins hohe Lebensalter körperlich aktiv


Was ist NSM – Neurostimulation?

Häufig sind körperliche Aktivitäten durch Arthrose eingeschränkt. Typische Beschwerden bei beginnender Arthrose sind z. B. ein unangenehmes Ziehen im Gelenk und morgendliche Steifigkeit. Typisch ist auch ein sogenannter Anlaufschmerz, der nach kurzer Gehstrecke wieder nachlässt. Ursache hierfür sind Abnutzungserscheinungen des Gelenkknorpels.

Wann kann die ACP-Therapie helfen?

Anwendbar ist die ACP-Therapie bei schmerzhaften leichten bis mittelschweren Arthrosen (Grad I - III). Die Arthrose stellt einen nichtentzündlichen, degenerativen Gelenkprozess dar, der zur schrittweisen Zerstörung des Gelenkes führt und sich durch Schmerzen und eingeschränkter Belastungsfähigkeit äußert.

Die Kosten einer ACP werden derzeit nicht durch die gesetzlichen Krankenkassen übernommen, bei den Berufsgenossenschaften und den privaten Krankenkassen bedarf es einer gesonderten Antragstellung der Kostenübernahme.

Text und Graphik mit freundlicher Genehmigung der Arthrex GmbH

Wir möchten aus rechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Eigenbluttherapie) selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.